Unterbezirksmedaille wurde an Genossen verliehen

Unterbezirk

Ehrungen des Unterbezirks

Am 22. 07.08 kamen zahlreiche Sozialdemokraten in Berg zusammen, um drei „Urgesteine“ aus dem Kreis Nkt. zu ehren.

Carolin Braun, Stellvertretende Landrätin im Kreis Nkt. und Landtagskandidatin, sagte zur Begrüßung, dass die SPD die älteste demokratische Partei in Deutschland sei und trotz ihres alters immer noch für die Freiheit und Solidarität kämpfe. Als Beispiele nannte Braun die Versammlungsfreiheit, sowie die Onlinedurchsuchungen, die einen wesentlichen Einschnitt in unsere Freiheit darstellen. Für mehr soziale Gerechtigkeit stehe das Problem des Mindestlohnes.
Braun bedankte sich bei den Ehepartnern der zu Ehrenden, da sie ja auch einen wesentlichen Beitrag leisteten, schließlich waren sie ja auch oft allein zu Haus.

Auch Helmut Himmler, Bürgermeister in Berg und Bezirkstagskandidat, sprach sich über die momentane Situation gerade im Bereich der erneuerbaren Energien aus. So lobte er die Windkraft und die Photovoltaik, die einen großen Teil unserer Zukunft begleiten werden.
Berg selbst möchte in den nächsten Jahren einen Photovoltaik-Park anlegen und sich so etwas unabhängiger gestalten. „Ca. 500Mio € werden jährlich allein im Landkreis Nkt. an Energiekosten verbraucht, das sollte uns zu denken geben!“, so Himmler. Ein großes Problem sei auch die Atomkraft, d.h. die Endlagerung. Auch Atomenergie ist nicht von Dauer, da auch die Vorräte an Uran begrenzt sind.
Himmler sprach auch die Verarmung der Kinder in Deutschland an, die sich dann auch auf die Bildung auswirkt. Deshalb ist auch ein Mindestlohn wichtig, der unseren Familien vor einem sozialem Abstieg schützt.
Himmler lobte vor allem auch das Ehrenamt, das auch für die Erziehung der Kinder und Jugendlichen einen wesentlichen Beitrag leistet.
Zum Abschluss bedankte auch er sich bei den zu Ehrenden und ihren Familien.

Die Unterbezirksmedaille ist gedacht für besondere Dienste in der Sozialdemokratie.
Sie wurde diesmal verliehen am Jakob Härteis, Utha Lippmann und Hans Stauner.

Werdegang der Uta Lippmann in der SPD

1960 Mitarbeit bei den Jusos
1962 Eintritt in die SPD, LV Hamburg
1969 Umzug nach Oberhembach
Familienarbeit bis 1984
1984 OVV in Pyrbaum
1994 Stellv. KVV bis 2001 Stellv. UB-Vorsitzende bis Jan. 2003
1997 Beisitzerin im Bezirksvorstand bis 2003
1999 Dirk übernimmt OVV Für den Bezirk: seit 2005 im Bundesparteirat

Mandate für die SPD:

Dez. 1984 - 2002 Marktgemeinderätin
Gesetz verhindert, 2002 - 2008 da Dirk mehr Stimmen erreicht
Ab 2008 erneut Marktgemeindrätin
Von 1996 bis 2008 Kreisrätin
Von 1998 bis 2003 Bezirksrätin

1994: Bezirkstagskandidatur:
Ergebnis: erster Ersatz

1998 erneute Kandidatur: Einzug in den Bezirkstag (Novum, Franz Plank war mal nachgerückt),

2003 erneute Kandidatur: nicht wiedergewählt, trotz toller Unterstützung durch das Wahlkampfteam

Mandate des Hr. Jakob Härteis in der Gemeinde Berg

Von 1. Mai 1978 bis 30. April 2008 im Gemeinderat

- Verbandsrat Zweckverband zur Wasserversorgung Pettenhofener Gruppe:
Stellvertreter 1984 – 1990, Verbandsrat 1990 – 2008
- Bau- und Grundstücksausschuss: 1984 - 2002
- Bau- und Umweltausschuss: 2002 – 2008
- Rechnungsprüfungsausschuss: Stellvertreter 1990 - 2002
- Rechnungsprüfungsausschuss: stellvertretender Vorsitzender 2002 – 2008
- Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss: Stellvertreter 1984 – 2002

(kleine Lebensläufe in der SPD folgen)

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 128639 -

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

14.10.2018, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtagswahl 2018

Alle Termine

 

Logo SPD Kreistagsfraktion Neumarkt

 

Platzhalter

 

Logo_Reinhold_Strobl

 

 

Logo_Ismail_Ertug

 

Platzhalter

 

Counter

Besucher:128640
Heute:7
Online:1